© Albert Kurz Musikant Edelwyss Musig
www.edelwyss.ch

Der Musikant

Albert Kurz Schwyzerörgeli

Mit 6 Jahren wusste er bereits, dass die Musik seine Passion werden

wird. Er erhielt als Einstiegsinstrument eine diatonische Handorgel.

Sein erstes Schwyzerörgeli schenkten ihm seine Eltern zum 8.

Geburtstag und sofort begann er mit Üben und bewies sein Talent. Die

Musikstücke wurden auf Tonband aufgenommen und immer wieder

abgespielt. Die ersten Stücke konnte er dann bald auch auswendig

spielen. Als junger Erwachsener erhielt er Kontakt zu der damals sehr

bekannten Formation Husmusig Marti. Nun begann eine eigentliche

Schwyzerörgeli-Karriere. Daniel Marti als neuer Lehrer und sein

Ehrgeiz mit dem stundenlange Übungen brachte das Talent schnell

weiter. Auftritte an Stubeten bestätigten sein künstlerisches Können.

Im Jahre 1980 verliess er den Kanton Bern. Im Kanton Zürich fand er die

musikalischen Kontakte bei der Formation Alpenblick  in Rumlikon. Mit dieser

Musikgruppe erlebte er viele schöne Auftritte. So reisten sie beispielsweise

mehrere Male nach Dänemark, Auftritte in Deutschland und den Schweizer

Touristenorten wie Zermatt, Gstaad, Arosa gehörten zu den Highlights dieser

Formation. Ein weiterer Höhepunkt war dann die 1. Produktion einer CD im

Jahre 1991.

1993 trennte er sich vom Alpenblick und suchte eine neue Musikformation.

Zusammen mit den Musikkollegen Walter Marty, René Hansli und Rudolf

Wilhelm entstand das Schwyzerörgeli-Trio Edelwyss. Diese Formation führte

zum Start der Edelwyss Musig. Nunmehr erfuhr die Musik eine neue

Ausprägung indem nun auch digitale Instrumente eingesetzt wurden. Momentan

widmet sich Albert Kurz vorallem dem Komponieren. Öffentliche Auftritte werden

daher keine engegen genommen.

© Albert Kurz Musikant Edelwyss Musig
www.edelwyss.ch

Der Musikant

Albert Kurz Schwyzerörgeli

Mit 6 Jahren wusste er bereits, dass die

Musik seine Passion werden wird. Er

erhielt als Einstiegsinstrument eine

diatonische Handorgel. Sein erstes

Schwyzerörgeli schenkten ihm seine

Eltern zum 8. Geburtstag und sofort

begann er mit Üben und bewies sein

Talent. Die Musikstücke wurden auf

Tonband aufgenommen und immer

wieder abgespielt. Die ersten Stücke

konnte er dann bald auch auswendig

spielen. Als junger Erwachsener erhielt er

Kontakt zu der damals sehr bekannten

Formation Husmusig Marti. Nun begann

eine eigentliche Schwyzerörgeli-Karriere.

Daniel Marti als neuer Lehrer und sein

Ehrgeiz mit dem stundenlange Übungen

brachte das Talent schnell weiter. Auftritte

an Stubeten bestätigten sein

künstlerisches Können.

Im Jahre 1980 verliess er den Kanton Bern. Im Kanton

Zürich fand er die musikalischen Kontakte bei der

Formation Alpenblick  in Rumlikon. Mit dieser Musikgruppe

erlebte er viele schöne Auftritte. So reisten sie

beispielsweise mehrere Male nach Dänemark, Auftritte in

Deutschland und den Schweizer Touristenorten wie

Zermatt, Gstaad, Arosa gehörten zu den Highlights dieser

Formation. Ein weiterer Höhepunkt war dann die 1.

Produktion einer CD im Jahre 1991.

1993 trennte er sich vom Alpenblick und suchte eine neue

Musikformation. Zusammen mit den Musikkollegen Walter

Marty, René Hansli und Rudolf Wilhelm entstand das

Schwyzerörgeli-Trio Edelwyss. Diese Formation führte

zum Start der Edelwyss Musig. Nunmehr erfuhr die Musik

eine neue Ausprägung indem nun auch digitale

Instrumente eingesetzt wurden. Momentan widmet sich

Albert Kurz vorallem dem Komponieren. Öffentliche

Auftritte werden daher keine engegen genommen.